Zwischen Hoffnung und Verzweiflung!!!

Zwangseinweisung Mülheimer Ring u. Entlassung LVR-Klinik Köln

Hier nun Die Fortsetzung vom 14.1.2014 ( ein Tag bevor die Ordnungsverfügung seitens der Stadt Köln das Obdachlosen Hotel in dem ich bis dato wohnte verlassen musste ohne zu wissen wohin ab dem 15.1.2014 ) die meinerseits schon längst überfällig ist um der Öffentlichkeit zu zeigen wie man seitens der Stadt weiterhin an mir ein Exempel statuiert!!! Möchte hier auch klar stellen das ich kein Mitleid brauche, sollte dies mal der Fall sein, setze ich mich in Die Kirche auf einen Beichtstuhl!
Aber der Reihe nach ! Ab dem 15.1.2014 kam ich dann für 3 Wochen bei einem Freund unter der mit seiner Freundin in einer 18 qm 1 Zimmer Wohnung wohnte die bis unters „Dach“ voll stand! Mit einer Matratze am Fußende von deren Bett anliegend! Ein weiterer realer Alptraum zumal dort fast rund um die Uhr das TV Gerät relativ laut lief, ( in der Nacht ebenso, wobei Die Lautsprecher diesen Gerätes nur 30 Zentimeter von mir entfernt waren ) ! Fast jeden Tag wurde dort ein Kasten Bier konsumiert wobei ich in diesen 3 Wochen 4 Flaschen trank! An durchschlafen war nicht zu Denken da jedes öffnen einer neuen Flasche mich wieder aus dem Schlaf gerissen hat! Ging einer von beiden ins Bad wurde zwangsläufig aufgrund der Enge in diesem Raum auch auf Die Matratze getreten auf der ich schlief! Nach diesen 3 Wochen entschloss ich mich dort zu gehen weil ich mich nicht mehr in der Lage sah mir diese tagtäglichen überlauten „Unterhaltungen“ um es mal höflich auszudrücken anzuhören ( andere würden dazu wohl „Budenzauber“ sagen!Anfang Februar 2014 kam eine weitere und erneute Schikane seitens des Job Centers Köln hinzu! Mir wurde einfach kein Hartz 4 / Alg II ausbezahlt da ich wieder aufgefordert wurde mich postalisch zum Beispiel bei der Überlebensstation Gulliver anzumelden was ich erneut ablehnte da ich seit über 7 Jahren eine Postfach Adresse in Köln habe!

Beim Sozialgericht Köln wurde dann ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung gegen Das Job Center fertig gemacht so das es bis zum 10 Februar dauerte bis ich endlich das Alg II für Monat Februar bekam! Wieder mal ein klassischer Sieg für mich gegen Das Job Center die scheinbar genauso einen Spaß daran haben mir immer wieder Steine in den Weg zu legen! Eingliederungsvereinbarungen die ich dort unterschrieb sind schon lange gleich: Punkt 1 Klärung meiner gesundheitlichen Situation, Punkt 2 Klärung meiner Wohnsituation ! Was für Zyniker ! Im Juli 2014 soll ein neuer Termin zur Amtsärztlichen Untersuchung erfolgen! Dies konnte auch nur umgesetzt werden weil ich mit dem Matthias von der Initiative KEAs, ( Kölner Erwerbslose in Aktion ) zum Job Center ging, ( als stillen/ unabhängigen Zeugen ) da mir von einer neuen Sachbearbeiterin „mit einer Sanktion gedroht wurde “ = Minus 39,10 Euro weniger 3 Monate lang! Angeblich weil ich einen Termin nicht wahrnahm, obwohl ich den telefonisch bei ihr rechtzeitig absagte da ich vor Schmerzen an diesem betreffenden Tage kaum laufen konnte!Belegbar auch durch einen Orthopäde bei dem ich schon eine ganze Zeit vorher eine erneute Behandlung begann! Danach bin ich mit Unterbrechung bis zum 1.5.2014 ( Do ) bei einer Bekannten, ( Marion Brado ) eines Freundes untergekommen die mir dies selber angeboten hat!

Sie wollte anfangs kein Geld, ( gab ihr aber 50 Euro für Wasser/ Strom ) schon nach wenigen Wochen sprach Sie dann von 70 Euro obwohl Sie selbst Leistungen nach dem SGB 2 bezieht! Zudem bezahlte ich dazu nicht nur Tierfutter für ihre Tiere sondern beteiligte mich auch an den Ausgaben des täglichen Bedarfs so das im Monat bis zu 160 Euro gesamt bezahlt wurden! Dies nur um hier zu verdeutlichen das ich nicht auf anderer Leute Kosten lebe oder gelebt habe  im Bekannten/ Freundeskreis! Am 30.4.2014 gab ich ihr 70 Euro, (  Strom und Wasser für Monat Mai ) zuzüglich den Einkauf für knapp 30 Euro den ich an diesem Tag tätigte ! An dem folgenden Abend des selben Tages bekamen wir eine Meinungsverschiedenheit zum Thema Obdachlosigkeit in dessen Verlauf Sie mich anfing zu Beleidigen! Marion wenn man Vodka den Du fast täglich konsumiert hast nicht verträgt sollte man es bleiben lassen! Ich zog mich zurück da es mir zu dumm war mit ihr über ein Thema zu Reden von dem Sie selbst noch nicht betroffen war und ich mich nicht beleidigen lassen muss ! Am Morgen des 1.Mai Feiertages zog Sie Die Bettwäsche ab in dessen Bett ich in den Wochen zuvor geschlafen hatte = Rausflug aus dieser Wohnung ! In weiser Voraussicht packte ich schon den Abend vorher meine 7 Sachen zusammen ! Wollte von ihr  die 70 Euro die ich im voraus für den Monat Mai bezahlt hatte wieder haben was Sie ablehnte mit einer weiteren Beleidigung nach dem Motto ich wäre ein Schmarotzer ! Einen Mensch mit über 100 Euro Betrügen der eh so gut wie nichts mehr hat ist das allerletzte und zeigt den wahren Charakter eines Menschen! Auch mein TV Gerät verblieb dort so wie eine Wolldecke !!! Es sind noch viele weitere Dinge die ich bei Zeiten über Sie veröffentlichen „würde“ (sollte ich bis dahin noch am Leben sein, kann ja nicht in Die Zukunft sehen) sollte ich mich dazu gezwungen sehen würde ich natürlich diese Infos an die entsprechenden Stellen weiterleiten)! Diese weitere Täuschung in einem Mensch brachte mich dann aus Verzweiflung in einen Park in der Nähe des Krankenhauses Köln-Merheim ! Um Verstanden zu werden muss man sich ja bekanntermaßen verständlich machen und auch dieser Beitrag zählt nach vielen Jahren realer Alptraum dazu! Verbrachte in diesem Park über 4 Stunden ab dem späten Nachmittag um darauf zu warten das es endlich dunkel wird! Als es dann endlich so weit war, ging ich eine Böschung hoch bis an den Rand einer Schallschutzmauer die von Parkseite aus nicht einsehbar war um mich dort mit meinem mitgebrachten Strick aufzuhängen! Im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte ohne einen Tropfen Alkohol oder dergleichen konsumiert zu haben begann ich dort meine Vorbereitungen zu Treffen was Schlussendlich zu einem Nervenzusammenbruch führte! Nach einer ganzen Weile begab ich mich auf Das Krankenhausgelände wo ich mich weitere 4 Stunden direkt neben dem Haupteingang hinsetzte um über mein verpfuschtes Leben nachzudenken! So sah ich mich gezwungen um nicht völlig abzudrehen mich selbst in die Psychiatrie zu begeben um Zirka 2:15 Uhr !Dort verblieb ich 3 1/2 Wochen! In dessen Verlauf setzte sich Die Sozialarbeiterin mit dem Wohnungsamt in Verbindung  so das es wieder zu einer Zwangseinweisung kam, ( Siehe oben mit Klick auf Vergrößern ) Mülheimer Ring Hausnummer 3 ,( deshalb auf diesem Weg auf zynischer Weise ein Dank an Herr Halbritter vom Wohnungsamt der Stadt Köln dem es scheinbar einen riesen Spaß zu bereiten scheint hier seine Macht auszuspielen ) eines der schlimmsten Ghettos über das ich schon intensiv vor Jahren in Internet Radio Interviews hier auf meiner HP, ( ganz unten mit Klick auf ältere Beiträge zu finden ) berichtete ! Für Die „Neuleser/innen“ hier nur einige wenige Infos darüber:

Ein Gemeinschaftsbad das man mit einer ganzen Etage Teilen muss, um warmes Wasser zu bekommen muss man erst mal einen kleinen Ofen in diesem Gemeinschaftsbad befeuern mit Holz oder Kohle ! KEINE Heizung auch KEIN Kohleofen dort vorhanden! Hinter diesen wenigen Kriegsbauten sitzen immer wieder Drogenabhängige auf dem dort befindlichen Spielplatz  die dort ihre Drogen Konsumieren! Man braucht sich nur mal mit Hilfe der Presse bei der Berufsfeuerwehr, ( die 30 Meter weiter ist ) oder der Polizei erkundigen wie viele Einsätze dort im Verlauf der Zeit gefahren wurden! Weil ich dort mal bei Freunden untergekommen bin weiß ich wie es ist dort selbst brennende Keller zu Löschen und Nachbarn zu Wecken das sie dort das Haus verlassen!!! Die GAG, ( Wohnungsgesellschaft aus Köln mit einem Marktwert von 4,3 Milliarden Euro ) hat für „unsereins“ so wie es aussieht nur „Abwrackhütten“ übrig, da sind selbst Die neuen Wohncontainer die für Flüchtlinge aufgestellt werden reinster Luxus ! Für den Landtagsabgeordneten und wieder in den Aufsichtsrat der GAG gewählten Jochen Ott mit dem ich mehrfach persönlich sprach wäre es ein lächerliches Telefonat mir aus diesem realen Alptraum heraus zu Helfen! Aber so sind sie unsere gewählten Volksvertreter/innen die es super Verstehen Wasser zu Predigen und selber Wein zu Saufen! Politik= Wettrennen trojanischer Pferde ! Wurde entgegen meinem Wunsch trotz diagnostizierter schwerer Depression Entlassen ohne das Die Medikamentöse Behandlung unter Aufsicht fortgesetzt wurde und ich vorher bei der Entgegennahme meiner Entlassungspapiere im Arztzimmer schilderte das ich meinen Weg so fortsetzen werde „von dem Beginn an der mich in diese Klinik führte“ ! Mir wurde noch ein schöner Tag gewünscht an diesem Mittag und das war es ! Im Verlaufe meines Klinik Aufenhaltes verliebte ich mich auch noch in eine Patientin den ich so lange wie ich noch lebe niemals Vergessen werde, ohne Chance auf einen gemeinsamen Weg aufgrund ihrer Erkrankung und meines verkorksten Lebens! Bin dankbar und war glücklich über jede Sekunde die ich mit ihr verbringen durfte! Vieleicht bin ich ja doch „verrückt“! Wünsche DIR auf deinem Weg alles erdenklich gute und Die Kraft die Du brauchst, ( “ dein Feuerwehrmann “ ) Du wirst es Schaffen wieder gesund zu werden, da Glaube ich ganz fest dran !!! Mein Herz ist voll mit Gedanken an dich und mein Kopf leer, war wohl der falsche Ort und die falsche Zeit !!! Die Verzweiflung ist fast übermäßig geworden, das Limit erreicht …..! Am 26.5.2014 bin ich dann von meinem Grundsatz abgekommen, (mich mit keinem Politiker mehr in Verbindung zu setzen ) und machte einen Termin aus für den 27.5.2014 mit einem Politiker der AFD, ( Alternative für Deutschland ) ob da was bei heraus kommt, ich weiß es nicht! Nach einer Telefon Odyssee am Heutigen 28.5.2014 mit dem Gesundheitsamt, Kassenärztliche Vereinigung, Patienten Informationsdienst und dergleichen mehr um wieder aufgenommen zu werden in die LVR Klinik weiß ich haargenau das es nur noch um Kosten Minimierung geht, und nicht darum einem Mensch zu Helfen wieder richtig gesund zu werden!Dies zeigt sich auch daran das Der Patienteninformationsdienst der Kassenvereinigung/ Nordrhein mir eine Liste über Allgemeinmediziner so wie für Innere Medizin zuschickte obwohl ich Klar genug formulierte das ich einen Psychologen suche der einen erneuten Klinikaufenthalt befürwortet da ich aus diesem schwarzen Loch alleine nicht heraus komme! Nach einer weiteren Odyssee bei der ich Heute am 3.6.2014 in einer Arztpraxis, ( Dr.Karl Heinsberg ) landete, verschlug es mir fast endgültig Die Sprache, aber in diesem Fall werde ich zu einem späteren Zeitpunkt mehr Berichten, sage nur ein Hoch auf Die Gesundheitspolitik! Dieser nette Herr schickte mich dann zur Frau Dr….Petereit der ich dasselbe schilderte, Sie wollte mich dann zu einer weiteren „Kapazität“ schicken, bis ich ihr in aller Deutlichkeit erklärte wie ich auch so etwas, ( „Unterlassene Hilfeleistung“) an Die Öffentlichkeit bringen kann, und siehe da es gab eine für beide zufriedenstellende Lösung vorerst! „Der Eid des Hippokrates“ bekommt für mich seit den letzten Wochen eine völlig neue Bedeutung auf so manche „Quacksalber“ bezogen, Gottseidank sind nicht alle so!!! In der Ausgabe Wissen und Staunen,( Ausgabe Nummer.3 / 2014 ) steht auf der Seite 14 Links unten unter Antidepressiva / Nebenwirkungen folgendes als letztes: erhöhte Suizid Gefahr!!! Wie kann man einem Menschen der genau aus so einem Grund in einer Landesklinik untergebracht wurde 3 1/2 Wochen so ein Medikament,( Citalopram ) verabreichen wie man dies mit mir gemacht hat! Es kommt weiteres das an mich weiter getragen wurde am Heutigen 26.6.2014 ( Mi ) so bald ich mich dazu in der Lage sehe! Es ist eine weitere riesige „Schweinerei gegen mich im Gange über die ich wahrscheinlich am kommenden Wochenende Berichten werde, voraus gesetzt es trifft nicht das ein was Heute an mich herangetragen wurde! Desweiteren sollen Die Kosten hier Zirka 1000, ( tausend ) Euro betragen PRO WOCHE, so wurde es mir gesagt! Zu allem Überfluss bekam ich Heute auch noch eine E-Mail vom Server Betreiber meiner Homepage, die fast identische wie die, die unter meinem Beitrag Tarnen, Täuschen und Vertuschen meinerseits veröffentlicht wurde, ( „Inaktivitätswarnung“) weil ich angeblich seit mehr als 5 Monaten mich mit meinem Passwort nicht mehr auf meiner HP eingeloggt habe! Wie sich jeder auch in diesem Fall anhand der Daten meiner veröffentlichten Berichte überzeugen kann widerlege ich auch in diesem Fall Lügen/Falschaussagen die an mich gerichtet sind! Kann gar nicht so viel Essen wie ich Kot… möchte! Sollte auch nach dem Motto „Sei schlau, stell dich dumm agieren, sehe ja leibhaftig rings um mich herum das dies zu Funktionieren scheint, oder mir Die Geduld eines Stuhles zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen ! Hier an dieser Stelle ein riesen Dank an Uwe ohne dessen Hilfe hier einige wichtige Dinge nicht veröffentlicht worden wären! Danke für Die Zeit und Mühe die Du investiert hast, so kann ich ganz sicher sein nicht sang und klanglos zu verschwinden sollte dies über kurz oder lang der Fall sein! Noch eine Berichtigung der Querkopf Ausgabe 5/2014, bin aus völliger Verzweiflung und Frustration mittlerweile in 111 Facebook Gruppen, Stand 5.6.2014 um 22:01 Uhr! Besichtigung Nummer 487 Heute um 17:20 Uhr in Wahnheide! Da meine Schufa nicht „sauber“ ist, ( KEINE MIETSCHULDEN !!! ) wird sich dies auch von selbst erledigen! Jetzt reicht es!!! Ohne Perspektive je aus all dem raus zu kommen und auch wieder ein Zipfel Glück zu fassen Bekommen mit einem Mensch der mit mir an einem Strang zieht, Wünsche ich mir jetzt das es schnell geht! Mit 2 Liedern, ( die mich in der Seele sehr tief berühren ) möchte ich hier zum Abschluss kommen! Von Unheilig : Mein Stern ( Abschied ) so wie von Wolfsheim: Kein zurück !

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar